top of page

Ukraine, was kann ich tun? Neue Infos, neue Flyer, kostenlose SIM-Karten

Ukraine: Neue Infos, neue Flyer, kostenlose SIM-Karten, was kann ich tun?


Köln, 12.3.2022


Liebe Engagierte,

wieder gibt es neue Informationen, die auch nur „vorläufig“ sein können angesichts der sich so schnell verändernden Situation:


I. Veränderter Ablauf im Ausländeramt

II. Stadt Köln: Flyer mit den wichtigsten Informationen für geflüchtete Menschen:

III. Podcast mit Infos zu Aufenthalt, Schule, Soziales und Gesundheit

(Online-Veranstaltung am 11.3., 15 Uhr)

IV. Fragen zur privaten Aufnahme von Geflüchteten – Warnung vor Menschenhändlern

V. Kostenlose SIM-Karten der Telekom

VI. Willkommen in Köln – Seiten des KStA auf Ukrainisch, Russisch und Deutsch:


I. Veränderter Ablauf im Ausländeramt

Die in Köln vorbereiteten Maßnahme zur Aufnahme von ukrainischen Geflüchteten kommen durch die viel größere Zahl von Ankommenden an ihre Grenzen. Die städtische „Unterkunftsreserve“ von 1500 Betten ist bereits belegt, in den Messehallen werden weitere 1500 Plätze vorbereitet (KStA vom 11.3.2022). Nach den langen Schlangen vor der ABH (Ausländerbehörde) in Köln-Kalk wurde der Ablauf geändert.


Ab heute müssen wir die sofortige Aufnahme eines Aufenthaltstitels gem. § 24 AufenthG einstellen und können erstmal nur eine „kleine Registrierung“ vornehmen und ein Ankunftsnachweis ausstellen.

Das bedeutet, dass wir den Pass kopieren, die Grunddaten aufnehmen und eine entsprechende Bescheinigung ausgeben, die den durch Bundesverordnung erlaubten Aufenthalt bis 23.05.2022 bestätigt. Ist ein Foto vorhanden geben wir das ein, ist keins vorhanden lassen wir das weg.


II. Stadt Köln: Flyer mit den wichtigsten Informationen für geflüchtete Menschen

Die Stadt Köln hat auf ihrer Ukraine-Seite www.koelnhilftukraine.koeln in verschiedenen Sprachen neue Flyer veröffentlicht:


Detaillierte Informationen für Geflüchtete auf der städtischen Seite "Infos für Ukrainer*innen".


III. Podcast mit Infos zu Aufenthalt, Schule, Soziales und Gesundheit (11.3.22, 15 Uhr)

Bei dem vom Forum für Willkommenskultur veranstalteten Online-Treffen am Fr 11.3. gab es aktuelle Informationen zu Aufenthalt, Schule, Soziales und Gesundheit – die wieder nachzuhören sind im Podcast HIERGEBLIEBEN des Kölner Flüchtlingsrats:


IV. Fragen zur privaten Aufnahme von Geflüchteten

(z.B. wann der Vermieter informiert werden muss) gibt der Artikel im SPIEGEL vom 8.3.2022 Kinder und Jugendliche ohne Begleitung dürfen nicht alleine aufgenommen werden, sondern sie werden durch das Jugendamt zuerst „in Obhut“ genommen. Denn leider sind auch schon wieder Warnungen vor Menschenhändlern notwendig. „Warnhinweis!

Die Bundespolizei warnt allein reisende Jugendliche und Frauen vor auffälligen Übernachtungsangeboten - wenden Sie sich nur an offizielle Stellen!“ Dazu hat die österreichische Organisation LEFÖ Flyer auf Ukrainisch und Englisch herausgegeben: https://lefoe.at/be-safe-on-the-way/


V. Kostenlose SIM-Karten der Telekom / Vodafone beliefert städtische Unterkünfte

Dies wird auf der Seite der Telekom angekündigt.

Ukrainer:innen erhalten sie nach Vorlage ihres Passes bei den folgenden Telekom-Shops in Köln: Schildergasse 84 / Köln Arcaden (Kalker Hauptstraße 55) / Neusser Straße 205 / Galerie Wiener Platz (Wiener Platz 1) / Rhein-Center (Aachener Str. 1253) / City-Center Köln-Chorweiler, Mailänder Passage 1 ECE.

Die Aktivierung der Karten erfolgt binnen 24 Stunden nach der Ausgabe. Die SIM-Karten ermöglichen unbegrenzte Telefonie, auch die Datennutzung ist nicht limitiert.


Vodafone beliefert Flüchtlingsheime mit kostenlosen SIM-Karten.

Betreiber:innen der Unterkünfte, die ukrainische Geflüchtete aufnehmen, müssen dafür die Ukraine-Soforthilfe Hotline (0800– 5054745) anrufen und sich dort registrieren.


VI. Willkommen in Köln – Seiten des KStA auf Ukrainisch, Russisch und Deutsch

https://www.ksta.de/willkommen vom Kölner Stadtanzeiger auf Ukrainisch, Russisch und Deutsch

223 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page