Update: Aufhebung des Besuchsverbot in städtischen Geflüchtetenunterkünften

Update:

Ab nächsten Montag, 15.6.2020,  ist das Besuchsverbot in den Außenanlagen aller Unterkünfte aufgehoben– unabhängig davon, wie die Unterkünfte ausgestattet sind. Besuch innerhalb der Unterkünfte ist aber weiterhin nur bei Häusern mit abgeschlossenen Unterkünften erlaubt.

Einzige Ausnahme ist und bleibt leider die Herkulesstraße, in der weiterhin grundsätzlich ein Besuchsverbot besteht.  


Update:

Ab Montag, 08.06.2020, wird das Besuchsverbot in allen Unterkünften mit abgeschlossenen Wohneinheiten aufgehoben. Es bleibt aber dabei, dass der Aufenthalt der Besucher*innen auf dem Außengelände und den Spielplätzen nicht erlaubt ist. Die Bewohner*innen und die Sicherheitsdienste sind über die neuen Regelungen informiert.

In den folgend aufgeführten Einrichtungen ist Besuch in den privaten Wohneinheiten ab heute wieder möglich:

Aachener Str. 1378a

Aloys-Boecker-Str. 4

Am Panthaleonsberg 12

Am Springborn 7-9

Auweilerstr. 51

Gelsenkirchener Str. 28 a/b

Haferkamp 15

Josef-Broicher-Str. 3

Kalscheurer Weg 38

Merlinweg 1a-e

Neubrücker Ring 20a-d

Neusser Landstr. 117

Parkstr. 2-57

Poller Holzweg 10

Posadowskystr.1-3

Raderberger Str. 206, 208

Rather Str. 37

Schlagbaumsweg 258a

Siegburger Str. 486, 488

Thessaloniki Allee 18-28

Urbacher Weg 48a-e

Von-Bodelschwingh-Str. 10-12

Den Bewohner*innen in diesen Unterkünften wird empfohlen, darauf zu achten, dass nicht zu viele Personen zeitgleich zu Besuch kommen, und auf jeden Fall den Mindestabstand von 1,5 – 2 Metern weiterhin einzuhalten.

Die Bewohner*innen der Einrichtungen wurden darauf hingewiesen, ausreichend zu lüften und auf Besuch zu verzichten, wenn jemand erkrankt ist.