Corona-Virus: 1.715 bestätigte Fälle in Köln

Freitag, 3. April 2020, 16:25 Uhr

26 Todesfälle - 139 Patienten in stationärer Quarantäne

Zur aktuellen Lage: Mit Stand heute, Freitag, 3. April 2020, 15:30 Uhr, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 1715. (Vortag 1.666) bestätigten Corona-Virus-Fall. 139 Corona-Patienten befinden sich derzeit in stationärer Quarantäne, davon 65 (Vortag 60) auf der Intensivstation.

730 Kölnerinnen und Kölner wurden zwischenzeitlich aus der Quarantäne entlassen. Damit sind heute noch 959 Kölnerinnen und Kölner am Corona-Virus erkrankt.

Seit gestern Nachmittag sind leider drei weitere Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, gestorben. Dabei handelt es sich um drei Männer im Alter von 74, 85 und 94 Jahren. Alle Verstorbenen waren zuvor Bewohner von Senioreneinrichtungen und litten an diversen Grunderkrankungen. Bislang sind damit 26 Kölner Bürgerinnen und Bürger, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, gestorben.

Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen. Die Stadt Köln hat daher eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um diesen Personenkreis besonders zu schützen.

Covid-19-Fälle in Pflegeeinrichtungen

Mit Stand heute, Freitag, 3. April 2020, gibt es in allen Einrichtungen - dazu gehören stationäre Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und Einrichtungen für betreutes Wohnen - insgesamt 149 Indexfälle: 91 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 58 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von den 149 Personen sind 22 im Krankenhaus (22 Bewohner, 0 Mitarbeiter), 69 Bewohner stehen in den Einrichtungen unter Quarantäne, 58 Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Quarantäne. 18 Bewohnerinnen und Bewohner sind bislang verstorben (Stand Freitag, 3. April 2020, 13:15 Uhr). Fünf positiv Getestete sind bereits wieder genesen.

Covid-19-Fälle in Unterkünften für Geflüchtete

Am Standort der Erstaufnahmeeinrichtung in der Herkulesstraße in Köln-Neuehrenfeld wurde bei einer Person des beauftragten Betreuungsträgers eine Infizierung mit dem Corona-Virus nachgewiesen. Das Gesundheitsamt hat daraufhin umfassende Schutzmaßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eingeleitet und auch die weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Betreuungsträgers umgehend getestet. Die Testergebnisse waren negativ.

Ebenso wurde ein Geflüchteter in der Herkulesstraße positiv auf das Corona-Virus getestet. Er wurde mit seiner Familie in einer Interimsunterkunft isoliert. Zudem wurden heute zwei weitere geflüchtete Familien, die sich als Kontaktpersonen von Erkrankten nicht selbst isolieren können, in ein Interim verlegt. Interimsunterkünfte mit abgeschlossenen Wohneinheiten wurden bereits am 16. März 2020 von der Stadt Köln bereitgestellt, damit eine zwingend notwendige Quarantäne und Schutzisolierung für besondere Gruppen gewährleistet ist.

Sollten sich bei weiteren Geflüchteten typische Symptome einer Infektion zeigen und ein positives Testergebnis vorliegen, werden auch diese Personen umgehend in Interimsunterkünften untergebracht und dort strikt voneinander getrennt. Für den Standort in der Herkulesstraße gilt im Übrigen ein so genannter Transferstopp von Geflüchteten, das heißt, bis auf Weiteres werden dort keine neuen Geflüchteten mehr untergebracht oder an einen anderen regulären Standort verlegt.

Für alle Kölnerinnen und Kölner gilt weiterhin: Kein physischer Kontakt zu anderen Menschen – ob im Freien oder in geschlossenen Räumen – ist der beste Schutz vor einer Infizierung mit dem Corona-Virus und trägt dazu bei, Infektionsketten zu durchbrechen sowie eine Ausbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen.

Hinweis

Die Zahl zu den bestätigten Corona-Virus-Fällen, die Zahl der Toten und die aus der Quarantäne entlassenen Personen beziehen sich ausschließlich auf Kölner Bürgerinnen und Bürger. Die Zahlen zu den Patienten, die sich im Krankenhaus und auf der Intensivstation befinden, beinhalten nicht nur Kölner Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Erkrankten aus dem Um- und Ausland.

Bürgertelefon und weitere Informationen

Das Bürgertelefon der Stadt Köln beantwortet allgemeine Fragen zum Thema Corona-Virus unter der Servicerufnummer 0221 / 221-33500. Es ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und an diesem Wochenende wieder von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Unter www.corona.koeln hat die Stadt Köln die wichtigsten Informationen zum Corona-Virus zusammengestellt und verlinkt auf weitere wichtige Informationsseiten.

0 Ansichten

Ihre Unterstützung ist gefragt!

Willkommen in Nippes/ WiNHaus International
Dormagener Str. 5
50733 Köln-Nippes

Impressum |  Datenschutzerklärung

© 2019 by Willkommen in Nippes. Proudly created with Wix.com