Berufspraktisches Training "Kultur-mobil" für Geflüchtete

Das Projekt „Kultur-mobil“ geht in die Verlängerung: Dieses Training ist für Menschen mit Fluchterfahrung, die sich für den Sozialen Bereich interessieren Das Projekt könnte für die Teilnehmenden eine passende Perspektive eröffnen.

Die Teilnehmenden bereiten sich, auf ein Arbeit als Ergänzungskraft in der Nachmittagsbetreuung an Grundschulen oder auf eine Ausbildung als Kinderpfleger*in vor. Das berufspraktische Training umfasst 20 Wochenstunden (Montag-Freitag), dauert 5-6 Monate und beinhaltet Praktika an einer OGS. Die Teilnehmenden erlernen in Form von Rollenspielen, interaktiven Gruppenübungen und Reflexionseinheiten erstes Fachwissen. Zudem wird durch Kommunikationstraining und Grammatiktraining gezielt den Spracherwerb gefördert.


Im Rahmen des Projektes bekommen die Teilnehmenden intensive Hilfe beim Bewerbungsprozess und erhalten im Anschluss, bei Eignung, eine Stelle als Ergänzungskraft.

IN VIA als Träger von 26 Nachmittagsbetreuungen aus Grundschulen und über 375 Mitarbeitenden hat immer Bedarf an geeigneten Mitarbeitenden. Sie versuchen möglichst vielen Teilnehmenden eine Anstellung zu sichern und den Schulen motivierte Ergänzungskräfte.



Sei dabei!

Junge Menschen, die sich für die Arbeit in der Grundschule interessieren, erhalten weitere Informationen gerne bei:

Birgit Urbanus / Mareike Stauder

Soziale Kulturarbeit bei IN VIA Köln

Kulturarbeit@invia-koeln.de

0221- 4728 715 oder 0152 25742336


Weitere Infos und Anmeldung unter - IN VIA - Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V. (invia-koeln.de)